Sexuell übertragbare Infektionen (STI)

KOMMENTARE (0)

Die Geschlechtskrankheiten sind die Krankheiten, die von Mensch zu Mensch durch sexuellen Kontakt, einschließlich oral-genitalen und anal-genitalen Kontakts, übertragen werden. Derzeit gibt es mehr als 20 Arten dieser Krankheiten.

Sexuell Ubertragbare Infektionen

Die Infektion mit einer Geschlechtskrankheit ist nicht immer Hinweise auf sexuelle Promiskuität: selbst wenn man der feste Partner hat, gibt es ein gewisses Risiko einer Infektion (obwohl minimal). Die wichtigste Rolle bei der Verbreitung von Sexuell übertragbaren Infektionen (Abkürzung STI) spielen biologische Faktoren, z.B. Mutationen der Mikroorganismen, die zur Entstehung völlig neuer Krankheitserreger führen und die Bildung von Resistenzen zu den Medikamenten bei den vorhandenen Krankheitserreger fördern.

Ein weiterer Faktor für die Verbreitung von STI ist weit verbreiteter Einsatz von Antibabypillen. Wenn Frauen diese Pillen verwenden, haben sie keine Angst mehr vor ungewollter Schwangerschaft und als Resultat fühlen sie einen höheren Grad der sexuellen Freiheit. Sie finden keine Notwendigkeit, Kondome und Spermiziden zu verwenden, die teilweise einige STI verhindern. Darüber hinaus, reduzieren Antibabypillen den Säuregrad der Scheide, die das Wachstum von Gonorrhoe und anderen STI fördert.

Urogenitalinfektionen

Besonders gefährlich sind Urogenitalinfektionen (Mykoplasmose, Chlamydien, Zytomegalievirus, Herpes und andere.), weil sie möglicherweise asymptomatisch sein werden, und oft zur Unfruchtbarkeit führen oder schwere Missbildungen des Fötus verursachen, denn auch kleine Infektionsherde zu intrauteriner Infektion des Fötus führen.

Zytomegalievirus-Infektion wird in 35-40% der Fälle festgestellt. Die Wahrscheinlichkeit der Komplikationen in der Schwangerschaft (morgendliche Übelkeit, Fehlgeburten, Gestose, Polyhydramnion, fetale Hypoxie, ICP, etc.) wird um 72,6% erhöht werden. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Geburt um 26-28% erhöht. Es ist auch möglich die Infektion des Fötus durch transplazentäre Übertragung des Virus und durch Verdauung (mit Muttermilch). Infektion kann zu Mikrozephalie, Zystenniere, Herzfehler führen.

Zytomegalievirus ist eine virale Infektionskrankheit, mit einem Aspirationsinfektionsübertragungsmechanismus. Es wird vor allem durch latente Krankheitsphase bei Erwachsenen und generalisierte Form mit der Schädigung des Nervensystems und inneren Organen bei Embryonalinfektion gekennzeichnet. Übertragungsweg - Tröpfen, weil der Erreger geiferpflichtig ist. Natürliche Krankheitsanlage von Menschen ist hoch, jedoch ist es weit verbreitete latente Infektion gekennzeichnet: spezifische Antikörper gegen Zytomegalievirus-Infektion sind in 50% der Kinder im Schulalter und in 80% der Erwachsenen beobachtet.

Sexuell Infektionen

Herpes mit seiner Prävalenz ist an dritter Stelle nach dem Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Herpes simlex II befällt die Geschlechtsorgane und das Nervensystem. Die Krankheit ist paroxysmale in der Natur, und wird fast immer während der Schwangerschaft verschlimmert. Patienten mit Herpes brauchen hohe Dosen von Vitamin A, C, E, Folsäure, Spurenelementen (Vg, Ca, Zn), spezielle Medikamente. Bei Fötus-Infektion wird die Entwicklung des Nervensystems verstoßen, gibt es eine Vergiftung der Leber, verminderte Immunität.

Genital-Herpes entwickelt sich nach engem Kontakt mit einer infizierten Person. Die Inkubationszeit dauert für einen Durchschnitt von einer Woche und beendet es mit dem Austritt von gruppierten schmerzhaften Blasen, die in der Regel in den äußeren und inneren Geschlechtsorganen entfernt sind. Neuer Bläschenausschlag kann bis dem 10. Tag des Ausbruchs der Krankheit erscheinen. Die Blasen verwandeln sich in den Hohlraum, die mit der Bildung von Geschwüren geöffnet sind. Rund um Geschwüre treten graubraune Wände der Blasen auf. Diese Phänomene werden durch scharfe dauerhafte lokale Symptome begleitet. Einige Patienten haben Fieber, Kopfschmerzen, Unwohlsein.

Toxoplasmose ist eine Krankheit, die durch Parasiten von Haustieren und Vögeln verursacht wird, die Folge dieser Krankheit können Hydrozephalus, Mikrozephalie, Schädigung der Leber, des Herzen und des Gehirns des Fötus, Optikusatrophie, kongenitale Katarakt sein. Die Verseuchung wird intrauterin oder mit Muttermilch durchgeführt. Diese Infektion hat fäkal-oraler Übertragungsmechanismus. Es wird von einem polymorphen klinischen und chronischen Verlauf gekennzeichnet.

Es gibt angeborene und erworbene Toxoplasmose.

● Bei der angeborenen Toxoplasmose ist das klinische Bild von der Periode der Krankheit, in dem die Geburt stattgefunden hat, abhängig. Bei der Infektion des Fötus in der frühen Phase seiner Entwicklung, wenn es die Bildung von Organen entsteht, werden verschiedene angeborene Fehlbildungen gekennzeichnet. In anderen Fällen, Verallgemeinerung des Verfahrens entsteht intrauterin, und das Kind wird mit Symptomen von Enzephalomyelitis, Schädigung der Leber, Milz, Herz geboren. Während eine Infektion des Fötus kurz vor der Geburt wird eine akute Form der Krankheit im Mutterleib oder kurz nach der Geburt entwickelt: hohes Fieber, Krämpfe, Lähmungen, Symptome von Meningitis.

● erworbene Toxoplasmose bei Erwachsenen tritt häufig in latenter Form auf. Die akute Form kann ähnlich Typhus oder Enzephalomyelitis (wie auch die Schädigung des Auges) sein. Die häufigste ist eine chronische Form der Erkrankung mit langfristigen niedrigen Fieber, Kopfschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Leber, Milz, Veranstaltungen Myositis, Arthralgie.

Chlamydiose ist eine der häufigsten Urogenitalinfektionen, und es verlief sehr oft asymptomatisch. Chlamydiose ist der Grund für die Hälfte der unfruchtbaren Ehen, wegen es erhöht sich deutlich die Anzahl von Eileiterschwangerschaft und Fehlgeburt. Bei Säuglingen bei Chlamydiose-Infektion von der Mutter wurden Augenschäden (Konjunktivitis), Lungenentzündung, Störungen des Magen-Darm-Trakts und Harnwege beobachtet.

Die Erreger von Chlamydiose sind etwa 20 Arten von Haus- und Wildtieren (Rinder und Kleinvieh, Schweine, Katzen, Hunde und andere.). Bei den Tieren wird Chlamydiose-Infektion in Form von akuten viszeralen, Urogenitalsystems, Gelenke, Augen, und auch in von chronischen und asymptomatischen Form verlief. Kranke Tiere absondern Chlamydien mit Fäkalien, Urin, Sekret aus den Genitalien sowie mit Milch. Vielleicht kann der Mensch auch eine Quelle der Infektion sein.

Trichomoniasis wird durch reichliche schaumige Ausscheidungen begleitet und kann zu der vorzeitigen Gebühr und eitrige Infektionen (Sepsis) beim Neugeborenen führen. Bei dieser Erkrankung ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion von der Mutter zum Kind nahezu 100%.

Die Betroffene sind Erwachsene im Alt von 16 bis 35 Jahre alt. Frauen erkranken häufiger als Männer. Die Krankheit wird durch sexuellen Kontakt übertragen und hat eine Inkubationszeit von 4 bis 20 Tagen. Zur Verbreitung von Trichomoniasis führt Promiskuität der sexuellen Beziehungen. Bei den Frauen scheinen Trichomonadenvulvitis, Vestibulitis, Bartonility, Kolpitis, Gebärmutterhalsentzündung, Schädigungen des Uteruskörpers und seiner Anhänge. Bei Männern sind die häufigsten Trichomonadenurethritis, Vesikulitis, Cystitis und Pyelitis. Die beiden Vertreter haben die chronische Erkrankung häufiger als akute.

Kandidose (Pilzschädigung) ist Kontakt- und Luftinfektion. Mit Kandidose wird nahezu 100% der Bevölkerung infiziert. Die Aktivierung von Soorpilz erfolgt wegen der Senkung der Immunität. Um diese Infektion zu behandeln, sollte der Patient Dysbakteriose zu beseitigen und die spezifischen Anti-Pilz-Medikamente zu nehmen. Kandidose-Infektion des Fötus und des Neugeborenen kann zu den Fehlgeburten führen und bei der Geburt eines Kindes werden ernsthaft Magen-Darm-Trakt, zentrale Nervensystems, Lunge, Rachen- und Nasenschleimhaut beeindruckt sein.
Primäre Infektion tritt im menschlichen Geburtskanals auf. Exogene Infektion wird durch sexuellen Kontakt über kontaminierte Hände von Gesundheitspersonal als auch durch den Wäscheservice sowie die medizinische Instrumente übertragen. Es ist auch möglich endogene Infektion. Der Pilz kann auch aus Kot und Urin isoliert werden.

Kandidose ist eine Krankheit, die durch Hefen, unsere ständigen Begleiter verursacht ist.

● Haut Kandidose tritt am häufigsten in den Falten als erythematöse Läsionen, manchmal mit Blase-Elementen, mit Schädigung der Nagel auf.

● Schleimhaut Kandidose entwickelt sich bei Kindern, als auch wegen der langfristigen Behandlung mit Antibiotika.

● Haut-Schleimhaut Kandidose ist ein Geburtsfehler der zellulären Immunität. Läsionen erfassen die Mundschleimhaut, Speiseröhre und manchmal Darm.

● Genitalinfektionen (Vulvovaginitis, Balanoposthitis) entwickeln sich meist in Isolation. Invasive Formen beeinflussen die Lungen und manchmal auch andere Organe.

Ureaplasmose ist eine chronische bakterielle Infektion der Harnwege. Es wird in der Regel während der Schwangerschaft verstärkt, es ist auch ein Risikofaktor für vorzeitige Geburt. Das Kind intrauterin kann nur in seltenen Fällen infiziert sein, es ist vor Infektionen durch die Plazenta geschützt. Das Kind kann nur während den Durchgang durch "schmutzigen" Geburtswege infiziert am etwa 50% der Fälle sein.

Ureaplasmose ist eine chronische asymptomatische Infektion, und es kann eine lange Zeit keine Probleme verursachen. Aber es kann einfach zu den anderen Infektionen häufig führen - chronische Prostatitis, chronische Urethritis. Darüber hinaus verursacht es eine Reihe von Problemen bei schwangeren Frauen und Neugeborenen.

ES IST WICHTIG!!!

Sexuell Infektionen

Praktisch bei allen viralen Infektionen sind Antibiotika nutzlos: mit ihre Hilfe werden bakterielle, aber nicht virale Infektionen behandelt. Mehr als das, unter dem Einfluss von Antibiotika tritt Bakterienwucherung auf und als Ergebnis fällt Immunität. Eine Person erzeugt keine Immunität gegen eine dieser Krankheiten.

Männer Gesundheit