Winterzeit gleich Schnupfenzeit?

Eine rechtzeitige Grippeschutzimpfung im Oktober oder November kann uns vor den schlimmen Auswirkungen der echten Grippe bewahren, die unter Umständen sogar tödlich verlaufen kann. Doch die Grippeschutzimpfung kann leider nicht einer Erkältung vorbeugen, dafür müssen wir schon selbst etwas tun. Grundlage für eine stabile Gesundheit ist ein starkes Immunsystem. Wie kann man das erreichen? Wichtig ist eine gesunde, vielseitige Ernährung, die uns mit allen erforderlichen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Ein altes Sprichwort aus Großmutters Zeiten sagte schon:  „Ein Apfel am Tag erspart den Doktor“. Das gilt auch heute noch, dazu kann man zu den Mittagsmahlzeiten schmackhaftes Saison-Gemüse wie Porree oder Weißkohl zubereiten.

Abhärtung und Hausmittel

Abhärtung kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken: nach der heißen Dusche eine kurze kalte Abschreckung trainiert den Wärmehaushalt des Körpers. Doch oft ist es so, dass man sich beim Kontakt zu anderen Menschen in Schule oder bei der Arbeit mit Erkältungsviren ansteckt. Bei Fieber und Gliederschmerzen hilft nur das richtige Auskurieren mit Bettruhe und fiebersenkenden Medikamenten. Ist es nicht ganz so schlimm, können auch altbewährte Hausmittel Abhilfe schaffen. Heißer Tee mit Honig wärmt den Körper und lindert Halsschmerzen. Jede Familie schwört wahrscheinlich auf ihre eigenen Mittelchen, die von einer Generation zur anderen weiter gegeben werden. Dazu gehören beispielsweise (nicht zu) heiße Kartoffeln, die man in ein Tuch wickelt und auf Brust oder Rücken legt. Sicher kennen auch Sie das eine oder andere „Überlebensrezept“ für Erkältungen und die kalte Jahreszeit.

Wir wünschen eine Schnupfen-freie Winterzeit!

AUTOR: Profit-gesundheitsservice