Schwangerschaft nach der Pille?

So ist es zumindest in den meisten Fällen geplant. Doch hört man auch, dass bei hormonellen Verhütungsmitteln der Körper mitunter erst eine gewisse Zeit zur Regeneration benötigt. Grundsätzlich ist eine Schwangerschaft jedoch zu jeder Zeit möglich; die folgenden Hintergrundfragen sollen das Dunkel ein wenig beleuchten.

Wie lange kann man die Pille einnehmen?

Grundsätzlich wechseln die Empfehlungen, wie lange die Antibabypille eingenommen werden sollte. Während früher die Regel galt, dass ab dem 35. Lebensjahr auf eine andere Form der Verhütung zurückgegriffen werden sollte, steht heute die Ansicht im Raum, dass die Antibabypille grundsätzlich so lange von Anwenderinnen eingenommen werden kann, wie sie den Schutz auf diese Weise wünschen. Lediglich im Hinblick auf gezielte Nebenwirkungen ist mitunter zu einem Absetzen der Antibabypille zu raten. Dies gilt insbesondere, bei Raucherinnen ab 30 Jahren, die dadurch bereits ihr Risiko erhöhen, eine Thrombose oder Embolie zu erleiden.

Schwangerschaft nach der Pille

Nach aktuellen Studien ergeben sich keine Hinweise darauf, dass die Einnahme der Antibabypille Einflüsse auf die Fruchtbarkeit hat. Dies gilt sowohl für negative als auch positive Einflüsse. Wenn Frauen nach Einnahme der Antibabypille weniger leicht schwanger werden, so liegt dies mitunter meist an ihrem Alter. Die Wahrscheinlichkeit dass eine Frau nach langjähriger Einnahme der Antibabypille weniger fruchtbar ist, ist hoch – denn die Frau ist über die Jahre hinweg auch älter geworden. Das Alter ist hier als der wahre Grund zu sehen.

Wann sollte Frau die Pille absetzen?

Grundsätzlich sollte die Pille abgesetzt werden, wenn man sie nicht benötigt. Das kann zum einen der Fall sein, wenn eine Frau längere Zeit keinen festen Partner hat und somit nicht auf die Verhütungswirkung der Antibabypille angewiesen ist, sondern beispielsweise mit Kondom verhütet. Gerade im Hinblick auf die Nebenwirkungen sollte die Antibabypille als verschreibungspflichtiges Medikament nicht länger eingenommen werden als benötigt. Dies gilt natürlich nicht für die Einnahme der Pille, die anders indiziert ist als im Hinblick auf ihre Verhütungswirkung. Daneben kann und sollte man natürlich die Pille absetzen, wenn ein Kinderwunsch besteht. 

Grundsätzlich kann die Pille zu jedem Zeitpunkt abgesetzt werden. Eine Rücksprache mit dem Frauenarzt wird jedoch empfohlen. Im allgemeinen sollte eine angebrochene Blisterpackung den Monat weitergenommen werden und im Zuge einer Pillenpause dann die Pille abgesetzt werden. Wer mittendrin die Einnahme unterbricht, der riskiert Schmierblutungen.

Antibabypillen

Folgen durch Pille absetzen?

Da die Antibabypille auch mitunter zu einigen positiven Nebenerscheinungen führt, können negative Folgen durch ihr absetzen nicht ausgeschlossen werden. Mitunter klagen Frauen nach Absetzen der Pille über schlechtere Haut sowie Haarausfall und Menstruationsbeschwerden. Ein wichtiger Tipp heißt: Abwarten. Meist reguliert sich der weibliche Körper von selbst, innerhalb der nächsten Zyklen sollten die Beschwerden wieder abnehmen. Auch kann es passieren, dass die Periode ausbleibt. Auch dies pendelt sich meist in wenigen Wochen wieder ein. Meist kommt die Periode nur wenig verspätet.

Wie schnell kann man nach Pille absetzen schwanger werden?

Eine Schwangerschaft ist generell sofort möglich. Studien zeigen jedoch, dass es gerade für Frauen ab 30 empfehlenswert ist, nach Einnahme der Pille erst eine Zyklen zu warten, bevor versucht wird, schwanger zu werden. Es ergeben sich Hinweise darauf, dass die Zahl der Fehlbildungen direkt nach Absetzen der Pille bei älteren Frauen höher ist.

AUTOR: Profit-gesundheitsservice