Infektionskrankheiten - profit-gesundheitsservice.de

Infektionskrankheiten haben ein breites Spektrum von Symptomen und zeitlichen Verläufen. Für den Erreger sind diese oftmals spezifisch. Infektionskrankheiten können sich über wenigen Wochen, Monate oder sogar Jahre hinweg langsam entwickeln oder in wenigen Tagen hoch akut sein. Sie können generalisiert oder lokalisiert sein. Bei der lokalisierten Form ist die Erkrankung auf ein spezielles Körpergebiet beschränkt. Bei einigen Infektionskrankheiten können die Symptome fast unbemerkt, also inapparent verlaufen.

infektionskrankheiten

Dies ist häufig der Fall wenn die betroffenen Person eine gute Immunabwehr hat. Des Weiteren kann die Erkrankung auch in unspezifischen, leichten Störungen des Allgemeinbefindens ablaufen. Wieder andere Erkrankungen entwickeln hingegen ein hochdramatisches Beschwerde- und Krankheitsbild. Auf diese, oft schwer verlaufenden und septischen Infektionskrankheiten reagiert der menschliche Körper mit einem systemischen inflammatorischen Response-Syndrom. 

kaufen antibiotik

Für die Prognose und den Verlauf ausschlaggebend ist die Fähigkeit des Immunsystems, Erreger zu eliminieren.

Gegenmaßnahmen

Die Medizin hat für zahlreiche erregerbedingte Erkrankungen spezifische Gegenmittel. Dazu gehören Antibiotika gegen die Bakterien-Infektion, beispielsweise Doxycyclin, gegen Pilze werden Antimykotika eingesetzt und bei Viren Virostatika. Dennoch gibt es einige Erreger, gegen die es noch keine medikamentöse Bekämpfung gibt. Gegen viele Erreger kann man sich zudem auch Impfen. Diese Maßnahme dient der Vorbeugung einer speziellen Infektionskrankheit. Im medizinischen Bereich werden die Mechanismen und Infektionskrankheiten grundsätzlich unterschieden und zwar in die Infektiologie, die Immunologie und die Infektionsbiologie. Diese Erkrankungen werden von der klinischen Infektiologie behandelt.

bakterielle infektion

Häufige Infektionskrankheiten

Zu den durch Viren ausgelösten Infektionskrankheiten zählen vor allem:

  • AIDS
  • Masern
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Hepatitis C
  • Rubeola
  • Parotitis epidemica
  • Varizellen
  • Poliomyelitis

Durch Bakterien ausgelöst werden unter anderem:

  • Borreliose
  • Cholera
  • Pest
  • Syphilis
  • Tuberkulose
  • Tetanus

Parasiten lösen beispielsweise:

  • Malaria
  • Schlafkrankheit

Oftmals beschränken sich Infektionskrankheiten auf bestimmte Organe. Dazu zählen beispielsweise das Organsystem. Mögliche Erkrankungen dabei sind:

  • Aska
  • riasis, 
  • Cholera,
  • Darmmilzbrand,
  • Echinokokkose,
  • EHEC,
  • ETEC,
  • Enteritis infectiosa,
  • Fleckfieber, Giardiasis,
  • HUS,
  • Kryptosporidiose,
  • Oxyuriasis und Shigellenruhr sowie Diphterie,
  • Legionellen,
  • Lungenmilzbrand,
  • Ornithose,
  • Q-Fieber oder Streptokokkenpneumonie.

Ist das Nervensystem Betroffen können unter andere die Creuzfeldt-Jakob-Krankheit, die Enzephalitis, FSME, Lyme-Borreliose, Meningitis, Poliomyelitis, Tetanus oder Tollwut auftreten.
Von der Haut und Schleimhaut betroffen sind die Dermatomykose, das Erysipel, die Follikulitis, Furunkel, Gasbrand, Hautmilzbrand und Herpes sowie Pedikulose, Rotz, Skabies und Trachom.
Leberinfektionskrankheiten sind beispielsweise: Hepatitis A, B und C.
Mehrere Organe betreffend sind zum Beispiel: Bilharziose, Brucellose, Dengue-Fieber, Ebola, Fleckfieber, Gelbfieber oder das Hanta-Fieber sowie die Influenza, Malaria oder das Marburg Fieber.

AUTOR: Profit-gesundheitsservice